ϟ IN MEMORIAM ϟ

ϟ DATE AND WEATHER ϟ

ϟ CURRENT ISSUES ϟ

ϟ THE TEAM ϟ

Eine neue Prophezeiung, ein neuer Lord. Auf welcher Seite kämpfst du? Tritt ein, in eine Welt voller Magie.

Hinweis: Anmeldungen ohne Bewerbung oder Absprache mit dem Team werden gelöscht.

Die wichtigsten LinksUnsere Geschichte Die Regeln Unsere Wesen Die Listen
Die Gesuche Eure Fragen
Charakterbewerbung
Wir befinden uns in der Woche
vom Montag 13. November bis zum 31. Dezember 2028.

Die Temperaturen schwanken um die 0°C. Es ist oft windig und eine leichte Schneeschicht bedeckt das Land.
Wir befinden uns in der zunehmenden Mondphase
Das große 30-jährige Jubiläum von Todessern heimgesucht - 4 tote Hexen und Zauberer. Ein neuer Lord scheint die Todesser wieder um sich geschart zu haben. Die Anspannung in der Zaubererwelt steigt. Laut dem Tagespropheten soll die magische Bevölkerung ruhig bleiben und sich keinesfalls zu Panik oder Angst verleiten lassen. Das Ministerium spricht lediglich von einer überraschenden Wiederkehr einiger, gefährlicher Todesser, würde aber weiterhin reihenweise Verdächtige verhaften und ebenso weitere Angriffe erfolgreich vereitelt und die Lage vollends unter Kontrolle haben.





#1

Love is just a word with 5 letters - or maybe not?!

in Männliche Gesuche 14.02.2018 13:46
von Sloan E. Dorchadas | 215 Beiträge


Vollständiger Name
Sloan Ean Dorchadas
Alter und Geschlecht
26 & Männlich

Zugehörigkeit
Schüler | Student | Professor | Todesser | Hexe/Zauberer
Gesinnung
Gut | Böse | Neutral

Etwas über den Charakter
Dorchadas .. ein Name der Dunkelheit bedeutet, wie ironisch wenn man bedenkt das meine Vorfahren bereits seit Generationen nicht nur dem Hause Slytherin angehörten sondern auch treue Diener des dunklen Lords waren. Selbst als dieser an seinem schwächsten Punkt war, hielten sie stets an seiner Seite Wache oder warteten auf ein Zeichen bzw. neue Anweisungen. Mein Großvater persönlich war es, der an der Seite des dunklen Lords gegen Hogwarts und Harry Potter kämpfte. Auch mein Vater erhob den Zauberstab gegen seine ehemaligen Freunde, um sie dazu zu bewegen dem einen & wahren Lord zu folgen. Seit Generationen wurde das „Erbe“ weiter gegeben, die Erziehung zur dunklen Magie mit all ihrem Wissen quasi in uns Kindern eingeprügelt damit wir vor Augen behielten was es hieß ein Teil der Familie Dorchadas sein zu dürfen.
Der Fall Voldemorts, war auch der Fall für William Dorchadas Senior, mein Großvater bezahlte seinen Einsatz mit dem Leben. Ein Auror kam ihm in die Quere und durch die Ablenkung nutzte ein anderer die Gunst der Stunde. Getroffen von dem Tod seines Vaters, zog Ean William Dorchadas (mein Vater) sich zurück aus dem Kampf, brachte dein Körper meines Großvaters nach Schottland in die Familienvilla und wartete dort ab bis der Kampf vorbei war. Warum mein Vater noch lebt? Nun die Dorchadas Männer waren stets bekannt für ihre Loyalität & Skrupellosigkeit aber ebenso waren sie es für ihre Fähigkeit Leute zu manipulieren und Situationen zu ihrem Vorteil zu drehen. Als einige Auroren die Spur aufnahmen, ihm folgten und schließlich stellten beteuerte er keine andere Wahl gehabt zu haben und das sein Vater ihm damit gedroht hatte seine Todesserfreunde auf ihn zu hetzen. Das einzige was er wollte wäre doch nur sicher zu gehen das seine Freunde nicht von denen getroffen würden.
Was soll ich sagen, es hat funktioniert. Da half es natürlich auch, dass er während dieser Aktion über meinen Großvater gebeugt war und auf die Tränendrüse drückte. Wir Dorchadas haben eben eine besondere Ausbildung wie ich bereits erwähnte.

Ich? Verzeihung.. mein Name ist Sloan Ean Dorchadas, ich wurde am 10. April 2002 in Schottland geboren, um genauer zu sein in Fort William. Fort William, eine kleine Stadt am Ufer von Loch Linnhe und umgeben von den Highlands beherbergt schon seit hunderten von Jahren das Herrenhaus der Dorchadas, deren Stammbaum nicht nur auf Generationen von Reinblütern zurück geht, sondern auch auf die ersten Adeligen Einwohner Schottlands. Ein perfektes abgeschiedenes Örtchen also für Zauberer die Muggle verabscheuen und die dunkle Magie bevorzugen. Aber zurück zur Geschichte! Mein Vater wurde zwar laufen gelassen, doch stand er vorerst unter Beobachtung. Nach seinem Studium nahm er deshalb als Alibi eine Stelle im Ministerium an, in dem er sich über die Jahre bis zum Abteilungsleiter der Abteilung für Internationale Magische Zusammenarbeit hoch arbeitete.

Genau durch diese Arbeit, lernte er auch meine Mutter kennen. Eine wunderschöne Frau aus dem fernen Belgien die ihm während einem Kongress begegnete. Normalerweise müsst ihr wissen, lässt sich unsere Familie nie auf jemanden ein ohne vorher sicher zu gehen, dass dieser über reines Blut verfügt! Aber bei Marelie Aagje schien dies zweitranging zu sein ob es an ihrer Schönheit lag oder einfach daran, dass sie das genaue Gegenteil meines Vaters war kann ich nicht genau sagen denn das habe ich nie heraus gefunden. Doch ein Glück für die beiden war meine Mutter natürlich ein Reinblut und nach nur kurzer Zeit, entstand aus dieser Affäre mehr. Was alleine daran zu sehen ist, als das meine ältere Schwester nur sieben Monate nach der Hochzeit kam! Frühchen? Nein nicht wirklich. Eine der Tatsachen, die uns Kinder stets lachen ließen wenn wir mit unserer Mutter alleine waren.

Nun habe ich bereits meine Schwester erwähnt, doch ist sie nicht die einzige. Natürlich wartete mein Vater auf einen Sohn doch musste er sich gedulden denn vor mir bekam er zwei Töchter, bis ich sowie meine Zwillingsschwester das Licht der Welt erblickten. Endlich war der lang ersehnte Sohn da und die Familie perfekt. Wir lebten alle in Schottland und was mein Vater an Grausamkeit und Gewalt gegen uns Kinder brachte, machte unsere Mutter mit Liebe und Fürsorglichkeit wieder besser. Wir alle wurden mit dem Glauben erzogen, dass es irgendwann wieder einen dunklen Lord geben wird und wir schließlich die Macht erlangen. Wir mussten uns früh das Wissen von dunkler Magie und Flüchen aneignen, durften wir sie auch selbst noch nicht ausüben. Meine zwei ältesten Schwestern waren begeistert von der dunklen Magie und dem foltern. Beschlossen schon in ihrer Jugend das sie in die Fußstapfen der Familie treten würden und die Dorchadas würdig zu vertreten. Natürlich sind sie der Stolz meines Vaters und meiner Großmutter. Unsere Mutter sah die ganze Sache eher skeptisch was sie nie ausgesprochen hatte. Sie hatte Angst uns Kinder zu verlieren denn jeden Tag kamen neue Geschichten im Tagespropheten über ehemalige Todesser welche nach Aszkaban kamen oder von den Dementoren geküsst wurden. Meine Zwillingsschwester stand der ganzen Sache eher neutral gegenüber, sie nahm zwar am Unterricht teil, doch spielte sie der Familie lieber Streiche als das sie sich eine Karriere als dunkle Magierin ausmalte.

Und dann.. ja dann gab es da noch mich. Das offensichtliche schwarze Schaf der Familie! Ich kam voll und ganz nach meiner Mutter. Zwar der männliche Erbe aber eine der größten Enttäuschungen die mein Vater und meine Großmutter je erlebt hatten. Die Zauber konnte ich alle, doch anstatt zB den Hund vor mir zu quälen fing ich an mit ihm zu spielen und fragte meine Eltern ob ich ihn behalten durfte, als Strafe dafür nahm mein Vater ihm das Leben noch während ich ihn in den Armen hielt. Ebenso ging es in der Schule weiter! Ich kam nach Slytherin. Mir war es natürlich egal aber es machte meine Familie stolz und das machte mich froh. Mein Familienname schrieb quasi meine Geschichte vor an dieser Schule. Kein Wunder mit zwei älteren Schwestern von denen bereits halb Hogwarts sprach. Jeder starrte mich an, die Lehrer erwarteten Sachen von mir, und ich spürte den wachsenden Druck auf meinen Schultern. Die ersten drei Jahre waren mehr als anstrengend doch ich ging meinen Weg. Legte eine Maske auf die den Gerüchten zurecht wurde. Schnell hatte ich den Ruf weg genauso dunkel zu sein wie mein Nachname es beschrieb.

Dann kam der Tag an dem sich alles änderte. Es war Weihnachten in meinem vierten Jahr. Wir feierten alle zuhause. Glücklich und lachend.. sogar mein Vater rang sich ab und an ein Lächeln ab. Wir starteten unseren Traditionellen Weihnachtsmorgenspaziergang um den See als plötzlich ein paar Zauberer auftauchten. Sie waren u.a. damals dagegen gewesen das mein Vater nicht bestraft wurde und sogar eine leitende Stelle im Ministerium bekam. Wir Kinder blödelten herum, starteten eine Schneeballschlacht als wir nur Schreie hörten und uns umdrehten. Ich erblickte ein Lichtgewirr, hörte meine Mutter schreien das wir weg bleiben sollten. Dann Stille, eine unerträgliche Stille und der Körper meiner Mutter regungslos auf dem Boden, mein Vater über ihr der verzweifelt ihren Namen murmelte immer und immer wieder. Es war der schwarze Tag, an dem ich lernte Weihnachten zu hassen und auch die Zaubererwelt. Meine Mutter war stets mein Lichtblick gewesen, heimliche Momente von denen mein Vater nicht wusste. Das Kuscheln Abends, das trösten wenn ich hingefallen war, das Besuch des Zoos was ich mir so sehr wünschte und schließlich die Gute Nacht Geschichten über all die Tierwesen. Niemand hatte eine so starke Bindung zu Marelie Dorchadas geb. Aagje wie ich. Noch heute habe ich ihre Briefe in einer Kiste aufbewahrt. Briefe in denen sie mich bat den Kopf nicht hängen zu lassen und das zu verfolgen was ich wollte. Ich versprach ihr am Grab das ich ihrem Wunsch nach kam und das tat was ich wollte und das würde ich für sie tun.
Ein Grund warum ich nun in meinem letzten Studium als Drachenwärter bin. Ich habe sie schon immer geliebt, Tiere und magische Wesen. Vielleicht prägte mich meine Mutter mit ihren Geschichten wer weiß das schon. Warum ich erst so spät dran bin? Nun nach der Schule wollte mein Vater das ich mich auf die Familie konzentrierte, doch ich musste raus und den Kopf frei bekommen. Ich reiste um die Welt, besuchte verschiedene Orte und auch Personen um zu erfahren wohin mein Leben führen sollte. Und da war ich nun wieder und wusste das es die Arbeit mit magischen Tierwesen sein sollte. Mein Vater könnt ihr euch vorstellen ist nicht begeistert davon aber nach kurzer Zeit sah er nur einen Vorteil darin, sicherte mir eine Stelle im Ministerium nach meiner Prüfung! Aber ist es überhaupt das was ich will?

Ich vermisse meine Mutter sehr, besonders wenn mein Vater und ich uns wieder einmal in den Haaren hatten. Mir fehlen die Gespräche oder einfach nur Umarmungen. Besonders in solchen Momenten rufe ich meinen Patronus, einen schwarzen Schwan.. denselben den meine Mutter hatte!


Mein Avatar
Scott Eastwood






Vorname
XX
Nachname
XX
Alter und Geschlecht
Bereits Volljährig

Zugehörigkeit
Schüler | Student | Professor | Todesser | Hexe/Zauberer
Freie Wahl!

Gesinnung
Gut | Böse | Neutral
Freie Wahl!

Beziehung zum Charakter
Jemand ganz besonderes!

Über den Charakter
Ich würde hier gerne nicht wirklich viel vorschreiben, außer das du die Person bist die ihn etwas von seinen Magischen Wesen ablenkt denn für die interessiert er sich bei weitem mehr als für sein Liebesleben. Da gibt es nur das kleine Problem das er jemanden versprochen ist, aber werden wir diesem Problem trotzen können? Sloan ist ein Reinblüter mit Todesser Familie.. dennoch bin ich offen für Muggel oder Schlammblüter wie sie man Vater nennen würde, was die Story wahrscheinlich noch spannender machen würde ^^
Ob sich tatsächtlich die Liebe des Lebens entwickeln wird oder er seine Pflicht eingeht und seine Versprochene heiratet würde ich gerne offen lassen da schauen wir einfach wie die Chemie ist! - doch hoffe ich natürlich das er der Hochzeit entkommt


Probepost/play
Ja, ein neuer aus Sicht des Charakters | Ja, ein alter eines beliebigen Charakters | Nein, keiner nötig | Ja, ein Probeplay

Avatar des Charakters
Deine Wahl! Überrasche mich

Dies möchte ich noch loswerden
Das übliche! Melde dich bitte nur wenn du wirkliches Interesse und die Zeit hast diesen Chara zu übernehmen! Die Dorchadas sind eine Familie die auch mal sehr kühl und hasserfüllt sind, was nie auf einen Pb zu beziehen ist! Bringe dich bitte selber mit ein und dümpel nicht nach drei Tagen als Chara Leiche rum. Ansonsten hab viel Spaß und Freude





by Hensley Blackwell



zuletzt bearbeitet 18.02.2018 09:42 | nach oben springen


Xobor Forum Software © Xobor